0

Meissen

Seit Anfang des 13. Jahrhunderts wurde Porzellan von den europäischen Fürstenhöfen zu horrenden Preisen aus China importiert. Anfang des 18. Jahrhunderts begann man in Meißen mit den Forschungen, das Herstellungsgeheimnis zu entschlüsseln. Beteiligt waren Johann Friedrich Böttger, Ehrenfried Walther von Tschirnhaus, der Freiberger Bergrat Gottfried Pabst von Ohain und weitere fachkundige Berg- und Hüttenleute. Auftraggeber war August der Starke, Kurfürst von Sachsen und König von Polen.
Die Arbeiten führten zum Erfolg. 1708 gelingt unter Führung von Johann Friedrich Böttger erstmals die Herstellung des weißen Porzellans. Europas Erstes Porzellan war geboren.

Der hohe Qualitätsmaßstab, den MEISSEN® seit jeher definiert hat, ist Ergebnis einer Vielzahl höherer Aufwendungen und Investitionen, die gerade zum Mehr-Wert des MEISSENER Porzellans führen:

Wie bei einem herausragenden Menü die Qualität der Zutaten entscheidet, so beginnt die Qualität für MEISSEN® beim eigenen Bergwerk, aus dem das besondere Kaolin gewonnen wird. In einem aufwendigen, monatelangen Veredelungsprozess wird hieraus der Rohstoff für das MEISSENER Porzellan im eigenen Hause unter ständiger Überwachung der Experten hergestellt.

Heute können Sie bei uns sich ein Stück dieses Lebensgefühls von MEISSEN zu sich nach Hause holen.

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Surf-Erlebnis bieten zu können. Alle Informationen dazu finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. OK